Ascheloh

"Ascheloh Hermansweg" ist ein schwierig zu befliegendes Gelände.
Eine Einweisung durch geländekundige Vereinsmitglieder ist unbedingt erforderlich!

Der Schneisenstart ist oft recht turbulent und gerade bei den etwas höheren Windgeschwindigkeiten, welche zum Soaren benötigt werden, muss unbedingt auf die richtige Windrichtung (WSW) geachtet werden! Besonders bei leicht südlichen Richtungen (SSW-SW) wird der Wind am Start durch die Schneise umgelenkt. 5m über dem Start führt dann die Hauptwindrichtung zu stark turbulenten Verhältnissen und ein sauberes Starten oder Herausfliegen ist kaum möglich.

Gelandet wird unterhalb der Schneise am Übungshang der Flugschule Bielefeld. Der Schulungsbetrieb darf dabei nicht gestört werden. Bei Soaringbedingungen trägt das Lee der vorgelagerten Hügelkette oft weit in das Schulungsgelände hinein. Dann sollte möglichst im oberen Drittel der Landefläche gelandet werden. Oft ist es hilfreich, beim Hochgehen eine kleine Windfahne auf den Landeplatz zu stellen.

Beim Flug unbedingt das Lee der Baumgruppe an der nördlichen Ecke des Übungshangs vermeiden! Die Bäume im Zweifel immer unterhalb umfliegen!

Anfänger sollten unbedingt darauf achten, hier nicht bei mehr als 15km/h zu fliegen.

Trotz aller Schwierigkeiten ist es mit modernen Schirmen möglich hier stundenlang zu Soaren. Flüge nach NNW (Haus Ascheloh) sind dann oft recht einfach. Flüge Richtung Fernsehturm (bzw. Schwedenschanze) sind bisher noch nicht gelungen, da nach S der Hang zunächst nicht mehr richtig tragen will.